5 Dinge, die du später bereuen wirst

By  |  2 Comments

Read this in: Englisch

Hier 5 Dinge, über die es sich lohnt nochmal nachzudenken, damit du eben nicht bereuen musst….

Es gibt immer Dinge im Leben, die man über kurz oder lang bereut. Manchmal nur Kleinigkeiten, manchmal entscheidende Dinge. Sätze wie… wenn ich doch bloß… kommen zu spät. Man sollte sich vorher überlegen, ob diese oder jene Entscheidung gut oder nicht so gut ist.

universe

 

  1. Jemand anderen seine Träume ausleben lassen

Wir haben alle Träume und Wünsche. Was jedoch, wenn wir unsere Träume niemals ausleben. Sie immer hinten anstellen? Man bekommt vielleicht Selbstzweifel und traut sich nicht. Man möchte Ziele erreichen, weiß aber nicht wie. Zu viele Unsicherheiten vielleicht. Da macht man dann einfach so weiter wie bisher. Es gibt aber Menschen, die genau deinen Traum (aus)leben. Wenn du das siehst, macht dich das traurig und vielleicht deprimiert. Lass das nicht zu. Lebe deinen Traum. Versuch es zumindest. Nichts ist schlimmer, als es nicht wenigstens mal versucht zu haben.

Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird zu leben.
Mark Aurel

2. Anpassen

Anpassen muss nicht immer negativ sein, aber… möchtest du dich immer allen Gelegenheiten und Personen anpassen. Immer nett und lieb sein? Wo bleibst du denn dabei? Wo bleiben deine Wünsche, deine Individualität? Du musst dich nicht immer anpassen oder dich gar verstellen. Sei wie du bist und versuche DEIN Leben zu leben. Wem es nicht passt, muss da keine Rolle spielen.

“Es ist besser, Genossenes zu bereuen,
als zu bereuen, dass man nichts genossen hat.”Giovanni Boccaccio

flower

3. Negatives ausschließen

Natürlich kann man nicht alles ausschließen, was negativ ist. Aber man kann sich von Menschen trennen, die ständig negativ sind. Sie ziehen dich herunter. Nehmen dir die Luft zum atmen. Saugen die Energie aus deinem Körper. Und zurück bleibst du. Ausgelaugt. Musst du das wirklich haben? Kannst du dich von solchen Energiefressern nicht einfach trennen und dich mit Menschen umgeben, die dein Leben angenehmer machen? Die dich zum Lachen bringen und dich beflügeln?

4. Sich mit weniger zufrieden geben

Ja, du darfst vom Leben mehr erwarten. Du musst dich nicht mit Dingen zufrieden geben, wenn du eigentlich mehr verdient hättest. Wer sagt, dass du das so akzeptieren musst. Ist es nicht der richtige Mann oder die richtige Frau, weil du eigentlich besseres verdient hast? Dann verlasse sie oder ihn. Du kannst sehr wohl auch alleine gut leben. Ist der Job deiner nicht würdig? Es gibt immer Mittel um einen neuen Weg einzuschlagen. Es ist zwar nicht immer einfach, aber es lohnt sich. Du bist wertvoll und das solltest du niemals vergessen. Egal was du machst, gib dich nicht mit weniger zufrieden, als du verdienst.

Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.
Oscar Wilde

5. Morgen Morgen…

Wer sagt dir denn eigentlich, wie viele Morgen du noch hast? Woher weißt du denn wie alt du wirst? Hast du eine Glaskugel? Nein? Schade, ich auch nicht. Wenn du jedes Mal alle wichtigen Entscheidungen verschiebst, weil es nie der richtige Zeitpunkt ist, wird dieser Zeitpunkt vielleicht auch niemals kommen. Denn, den richtigen Zeitpunkt schafft man sich. Es gibt so viele Dinge im Leben die wir nicht beeinflussen können, wie z.B. Krankheiten oder Unfälle (und weitaus mehr). Tu die Dinge, die du beeinflussen kannst. Du hast nur ein Leben. Es ist deins und nur du musst es leben. Bist du dir sicher, dass du deine Entscheidungen also wirklich wieder verschieben möchtest…

sunrise

Etwas zu bereuen ist das Schlimmste. Hinfallen, aufstehen ist besser, als es niemals zu versuchen.

Ich bereue nichts im Leben, außer dem,
was ich nicht getan habe.

Coco Chanel

2 Comments

  1. unkrig

    Dezember 19, 2016 at 4:57 pm

    Interessanter Artikel, gut geschrieben.

    Ich halte es da aber grundsätzlich so: je ne regrette rien! Nein, ich bereue nichts. Für alles gab es mal einen (guten) Grund es zu tun. Na ja, für fast alles. Ich trauere meinen (falschen) Entscheidungen nicht (lange) nach, sondern nehme sie an und hefte sie als Erfahrung ab. Sie haben mich zu dem gemacht, was ich heute bin!

    • nonsoloamore

      Dezember 30, 2016 at 1:06 pm

      Das ist eine hervorragende Einstellung und perfekt um in das neue Jahr zu starten. Alles was wir sind und was uns ausmacht, sind Erfahrungen die uns geprägt haben.

Kommentar verfassen