Sport ist Mord…

By  |  0 Comments

Read this in: Englisch

und der größte Quatsch der Welt!

       Werbung

Sport ist definitiv kein Mord, außer natürlich man geht waghalsigen Sportarten nach. Aber das ist schon die Ausnahme. Ich war früher eher ein Sportmuffel. Allerdings war ich auch ständig unterwegs und hatte auch so viel Bewegung. Vor ein paar Jahren (mit dem Alter) fingen dann doch die kleinen Wehwehchen an und auch die Muskulatur war nicht so straff wie einst mit 20. Also entschied ich mich ein Fitnessstudio aufzusuchen. Ich muss dazusagen, dass ich viele Jahre diverse Studios als stiller Teilhaber sozusagen subventioniert hatte. Denn gesehen hatte ich den Innenraum nur bei Abschluss des Vertrages.

Das Problem war, dass mir so Sport einfach keinen Spaß machte. Laufen, joggen, walken – alles nicht meins. Ich testete es und entschied: Furchtbar. Klassische Geräte: Schnarch.

Was sollte ich tun. Ich wusste, es musste sich etwas verändern.

Da entdeckte ich in dem neuen Studio (nachdem ich den Vertrag abgeschlossen hatte) die Power Plate und meine Lust an Sport war geweckt.

Sport und Gesundheit

Warum ist eigentlich regelmäßiger Sport gesund? Stimmt das überhaupt?

Regelmäßiges Training  stärkt das Immunsystem, hält das Herz-Kreislauf-System am Laufen und kann sogar Krankheiten vorbeugen. Allerdings ohne zu übertreiben. Unser Herz ist eins der wichtigsten Organe im Körper. Arbeitet das Herz nicht richtig, dann werden diverse andere Organe in Mitleidenschaft gezogen. Ein regelmäßiges Ausdauertraining kräftig die Muskulatur des Herzens. Auch die Blutgefäße werde dadurch elastischer. Das Risiko für Bluthochdruck sinkt. 

Sport kann weiterhin diese Dinge im Körper bewirken. Diabetes vorbeugen, Knochen stärken, abnehmen und den Geist frei bekommen.

Genau den Geist und den Körper im Einklang zu bringen, habe ich mich auf eine Reise begeben zu einer (meiner Meinung nach) schönsten Inseln in Deutschland: Sylt.

Und wo sollte ich ein vernünftiges Sportprogramm mit Wellness und Gesundheit absolvieren, wenn nicht im A-ROSA Sylt…

Wellnessresort in List auf Sylt

Das 5-Sterne-Resort A-Rosa Sylt thront an den Sylter Dünen in List. Es ist ein Gebäude, welches sich von den klassischen Reetdächern abhebt. Stylisch und trotzdem homogen in die Natur eingebunden.

Das Hotel bietet einfach alles, was sowohl den Körper, als auch den Geist frei macht. Es hat ein riesen-großes Schwimmbad, eine wunderschöne Saunalandschaft, unglaublich leckere Speisen, entspannte Atmosphäre und für mich natürlich ganz wichtig – einen unglaublich tollen Sportbereich. Schön hell mit bodentiefen Fenstern und allen Geräten, die man im täglichen Sportleben braucht. Zudem hat es einen wirklich großen Sportraum, wo man auch Kurse besuchen kann. Ich muss gestehen, ich bin nicht so der Kurstyp. Ich bevorzuge mein Ding zu machen, oder eben einen Personal Trainer an meiner Seite zu haben.

IMG_7719

Powerplate

Power Plate oder auch Vibrationsplatte ist ein Gerät welches einen Reiz in den Muskeln auslöst, indem man sich auf die Vibrationsplatte stellt (Ganzkörpervibration). Sie wirkt am stärksten dort, wo man die Vibration im Muskel fühlt. Die Vibration führt zu einer Intensivierung des Trainings. Es kann zu einem schnelleren Muskelfestigung kommen, das Gleichgewicht fördern und auch Massieren und entspannen. Beim Vibrationstraining wird diese Tiefenmuskulatur angesprochen. Nahezu 100% aller Muskeln können bei einem solchen Training erreicht werden. Bei anderen Sportarten sind es meist nur 60%.

IMG_7146 IMG_7102 2

Power Plate mit Lilly

Wie ich anfangs ja schon sagte, ich bin ein großer Fan der Power Plate. Welch Freude dann diese im Resort vorzufinden. Es gibt nicht viele Hotels, die so ein Gerät anbieten. Was ich persönlich sehr schade finde. Gerade wenn man im Hotel übernachtet, hat man nicht immer Zeit 1 Stunde Sport am Tag zu machen. Da ist so eine Vibrationsplatte doch perfekt. Man verpasst nicht zu viel vom Urlaub und kann trotzdem trainieren.
Ich hatte zudem das Glück mit Lilly eine Stunde trainieren zu dürfen. Lilly Röder ist Personal Trainerin. Sie ist Yogalehrerin und auch spezialisiert auf Power Plate.

Arosa

In einem der Fitnessräume des Resorts steht die Power Plate.

Man kann sich direkt auf der Power Plate aufwärmen, wir sind aber zu den Cardio Geräten gegangen und ich habe 5 Minuten Crosstrainer gemacht. Meine Muskulatur und mein Herz war somit bereit für mehr.

IMG_6989

Wie funktioniert das?

Im Grunde macht man auf der Powerplate die Übungen, die man auch im Trockenen machen würde. Man kombiniert Gymnastik, Pilates und sogar Yoga. Von klassischen Kniebeugen mit oder ohne Gewichten, zu Stretching zum Yoga Dreieck.

Lilly erzählte, dass sie ab und zu Kunden hätten, die Vibrationsplatte belächeln würden. Es sei ja kein Sport und man stelle sich nur einfach drauf. Natürlich zeigt sie diesen skeptischen Sportlern, wie was funktioniert. Am Ende werden die Ungläubigen zu Fans, denn der Schweiß tropft, die Muskeln spannen und man wird sich klar darüber, dass auf der Platte nichts “einfach” ist.

Einfache Übung

Kniebeuge, diese Übung formt Oberschenkel, den Po und den Rücken. Wer diese Übung auf der Vibrationsplatte ausführt, verstärkt den Effekt noch. Beide Füße schulterbreit auseinanderstellen. Rücken gerade halten, dann die Knie leicht beugen und die Beinmuskulatur anspannen. Man merkt regelrecht, wie die Vibration in den Muskel geht.

IMG_7063

Worauf muss man achten?

Die Vibration sollte nicht in den Kopf gehen. Sonst kann es schnell zu Kopfschmerzen kommen.

Gerade zu Beginn sollte man die Übungen nicht alleine durchführen. Man muss auf die richtige Körperstellung achten und allein geht das etwas schlecht.

Nicht unbedingt geeignet für schwangere Frauen, Epileptiker, Personen mit künstlichen Gelenken und Herzschrittmachern.

Trainer mit Zusatzausbildung. Nicht jeder Trainer kann und darf auf der Power Plate trainieren. Lilly ist eine Trainerin mit spezieller Ausbildung für Vibrationsplatten. Sie weiß worauf es ankommt und wie man am effektivsten auf der Platte trainieren kann.

arosasport

Kurs oder Personal Training

Wer nicht so gerne alleine trainieren möchte, kann einen der vielen Kurse im Resort buchen. Ich muss gestehen, ich persönlich bin nicht so der Fan von Kursen. Wir hatten schon ein paar Lacher, damals, als ich bei Kursen war. Ich habe es oft fertig gebracht, genau gegen den Strom meine Übungen zu machen. Wie gesagt, ich bin nicht für Kurse geschaffen. Ein Glück, dass ich einen großartigen Personal Trainer im A-Rosa Resort hatte, Lukas.

Ich hatte schon ein bisschen Panik vor der Stunde mit Lukas. Ich hatte viel von ihm gehört und er würde mich nicht schonen. Ich freute mich darauf.

IMG_7336 2

Personal Training

Nach kurzer Aufwärmung auf dem Bike ging es in den Übungsraum. Lukas zeigte mir ein paar Übungen mit einer Kiste. Ich muss sagen, dass es schwerer war, als ich dachte. Das Kisten-Ding war nicht so meins, weil sie für meine Statur einfach zu groß war.

Cross Training
Für Lukas war das überhaupt kein Problem. Er sagte, dass es für jeden Menschen die richtigen Übungen gäbe. Und so trainierten wir weiter ohne Kiste.

IMG_7484

IMG_7436

Heller, wunderschöner Raum

Ganz besonders mochte ich den unheimlich großen und hellen Übungsraum im Hotel. Bodentiefe Fenster, wahnsinnig toller Ausblick über den Dünen bis hin zum Meer.

IMG_7575 IMG_7426

Wir haben auch ein paar Übungen mit dem Theraband gemacht. Das Theraband ist ein elastisches, breites Gummiband. Diese Bänder kann man in unterschiedlichen Stärken wählen. Ich habe auch so ein Band zuhause. Das Praktische ist, man kann es überall hinnehmen und nimmt kaum Platz weg.

Der Vorteil bei diesem Band ist, dass der ganze Körper gekräftigt wird. Man kann sich dann auf einzelne Partien konzentrieren wie Rücken, Beine, Po, Schultern oder Bauch. Und es ist wirklich für jeden geeignet.

IMG_8651

Eine wirklich einfache Übung:

Kleiner Ausfallschritt nach vorne. Das vordere Bein ist leicht gebeugt, das hintere gestreckt. Das Band wird unter dem vorderen Fuß am Boden fixiert. Nun den Oberkörper mit dem hinteren Bein zu einer graden Linie nach vorne bringen. Das Theraband um beide Hände wickeln. Arme seitlich nach außen oben ziehen, bis sie eine gerade Linie mit den Schultern bilden. So, nun 3 Sekunden in der Position ausharren. Entspannen und ganze 10x wiederholen. 

Wellness und Massage

Nach zwei Tagen intensives Training mit unterschiedlichen Personal Trainern, durfte ich mir eine Massage gönnen. Massagen werden schon seit Jahrtausenden durchgeführt. Eine gute Massage entspannt nicht nur den Körper, sondern auch die Seele. Es gibt mittlerweile zig Techniken. Ich bin ein großer Fan und könnte stundenlang auf der gemütlichen Liege liegen und mich durchkneten lassen.

IMG_7721 2

Ich habe schon viele Massagen erlebt und die Unterschiede sind wirklich wie Tag und Nacht. Es fängt meist schon mit dem Raum an. Das letzte Mal war ich in einer Praxis und in dem Zimmer war es so kalt, dass ich mich nicht entspannen konnte.

Hier war es warm und kuschelig. Die Liege war gemütlich und mit vielen, flauschigen Handtüchern belegt.

IMG_7723

Die Masseurin hatte Hände wie Samt. Erst einmal durfte ich mir die Duftrichtung aussuchen, die mir am besten gefiel. Und das für jede einzelne Körperpartie. Das hatte ich so noch nie erlebt. Diese Düfte alleine waren schon Entspannung.
Danach wurden meine Muskeln geknetet und entspannt.
Ich kann die Massage im A-Rosa wirklich empfehlen. Es verschafft absolute Entspannung und löst sogar verkrampfte Muskelpartien.

Fazit:

Selten habe ich ein Hotel erlebt, was über so tolle Sportgeräte und ausgebildete Personal Trainer verfügt, wie das A-Rosa auf Sylt. Nicht nur, denn die Geräte stehen in keinem Keller oder in dunklen Räumen. Ganz im Gegenteil! Der Sportbereich ist großzügig geschnitten, hell und freundlich eingerichtet. Es macht Spaß zu trainieren und man muss seinen inneren Schweinehund gar nicht so überreden müssen.

Für mich persönlich ist ein Fitnessbereich im Hotel sehr wichtig. Ich finde es schrecklich, wenn ich irgendwo Urlaub mache, gut esse und trinke und morgens nicht die Möglichkeit habe zumindest ein bisschen mein schlechtes Gewissen zu beruhigen. Da ich ja ein totaler Power Plate Mega-Fan bin, habe ich mich besonders darüber gefreut, dass dieses Gerät im Hotel zur Verfügung stand. Auch das ist eher selten vorhanden in Hotels.

Das A-Rosa Resort auf Sylt kann wirklich locker mit namenhaften Fitnesscentern, die sich auf Sport spezialisiert haben, mithalten. Und dabei ist es ja “nur” ein Hotel. Ich war im Winter da, aber wenn ich mir das Programm vom Frühling / Sommer anschaue, dann plane ich direkt meinen zweiten Besuch. Es gibt Yoga- oder Pilates Intensivwochen, Golfkurse oder ich könnte sogar mal wieder Tennis spielen.

Wer einfach mal einen coolen Sporturlaub plant, vielleicht nicht unbedingt in die weite Welt fliegen möchte, ist in dem A-Rosa Resort in List auf Sylt bestens aufgehoben. Einfach mal mit den Personen vor Ort sprechen und schauen, was diese dir vorschlagen.

 

IMG_7387

Für weitere Informationen:

A-Rosa in List auf Sylt

oder

A-Rosa Hotels allgemein

A-ROSA SYLT

Listlandstraße 11
25992 List/Sylt

Tel:+49 4651 96750-0
Fax:+49 4651 96750-799
sylt@a-rosa.de

 

 

PS: Alles was in diesem Artikel steht, ist zu 100% meine Meinung. Ich muss es zwar als “Werbung” deklarieren, aber dieser Artikel ist aufgrund meiner Recherche entstanden, weil mich dieses Thema sehr interessiert. 

 

 

 

Kommentar verfassen