Travel Tattoos – inspirierende Reise Tattoos und deren Geschichte

By  |  5 Comments

Read this in: Englisch

Travel Tattoos – Reise Tattoos

Tattoos – irgendwie faszinieren sie schon seit Jahrhunderten Generationen. Körperbemalung geht soweit zurück wie die Felsmalerei. Der Sinn und Zweck war ganz unterschiedlich. Die Krieger nutzten es als Ausdruck von Tapferkeit, einige Völker um deren Götter zu huldigen und wieder andere um deren Zugehörigkeit zu markieren. Über die Jahre hat es viele Veränderungen gegeben. Was einst nur die Knastis machten, wurde zum Mode Statement. Stars fingen an sich immer mehr zu tätowieren und eine richtige Kultur daraus zu machen. Vergessen waren die Tränen auf den Wangen, die den Gefängnisaufenthalt symbolisierten. Doch einige Motive gerieten so in Verruf (das Arschgeweih), dass die Schlange der Laserbehandlungen zum Entfernen immer größer wurde.

Seit einigen Jahren greift die Welle der Reise Tattoos (Travel Tattoo) um sich. Doch was macht diese Faszination aus?

Inspiration Reisen

Wenn man auf Reisen ist, dann faszinieren einen viele Dinge. Man bekommt so viele Eindrücke und ist begeistert davon. Dem einen oder anderen passieren unglaubliche Dinge. Erlebnisse die man nie vergessen möchte. Wenn etwas ewig halten soll und man jeden Tag an den wundervollen Augenblick zurückdenken möchte, dann entscheiden sich viele Menschen für Tattoos. Entweder um sich daran zu erinnern oder aber um für ewig inspiriert zu werden.

Mein Tattoo

Auch ich habe so ein Travel Tattoo. Vor ewigen Jahren reiste ich ein ganzes Jahr lang durch die USA. Eine Erfahrung, die ich mein ganzes Leben niemals vergessen werde. Es war so unglaublich was ich erlebte und die tollen Menschen, die ich kennenlernte. Eigentlich wollte ich nie Tätowierungen. Aber was soll ich sagen, ich wurde mitgerissen. Einige Mädels aus dem Hostel wo ich wohnte überredeten mich und obwohl ich vor Nadeln so eine wahnsinnige Angst hatte, ließ ich es zu. Ich konnte mir keine bessere Stadt für dieses Tattoo aussuchen – San Diego. Im Gaslamp-Quarter war ein ganz kleines Tattoo-Studio. Als ich rein ging, hatte ich überhaupt keine Ahnung was ich denn machen lassen wollte. Die anderen Mädels hatten Zeichnungen. Ich stöberte herum und schaute mir die Zeichnungen an. Und da war es. Nichts Spektakuläres, nichts außergewöhnliches, aber genau dieses kleine Ding beschrieb meinen Gemütszustand besser, als es irgendwas anderes machen konnte. Ein Herz in Flammen. Das war es. Mein Herz stand in Flammen von den wundervollen Erlebnissen und den Menschen. Aber mein Herz steht oft in Flammen, denn ich bin ein heißblütiger Mensch und wenn mich etwas begeistert, dann mit Feuer und Flamme.

Das war es und nach all den Jahren habe ich es keine einzige Sekunde bereut. Jedes Mal wenn ich es anschaue, denke ich an die schöne Zeit, aber auch daran, dass mein Herz nach wie vor entflammbar ist.

Claudi_Tattoo IMG_1541_Beauty

 

Travel Tattoos

Ich habe ein paar Mädels gefragt, ob sie ihr Reise Tattoo zeigen und präsentieren wollen. Schaut euch die zauberhafte Kollektion an und lest deren Geschichten.

 

Daniela Huber von Vienista

Meine Tattoos zeigen das Schönste in meinem Leben: meine Familie. Meine Familie ist mein Fels in der Brandung, mein Aufpasser und dort, wo ich Ruhe finde. Wir alle lieben das Reisen – entweder zusammen oder getrennt. Als ich 19 war, entschied ich mich für mein erstes Tattoo und seitdem kommen immer mehr dazu….
Das Tattoo im Nacken steht für – lebe das Leben ohne immer nur daran zu denken, was noch in 50 Jahren passieren wird. Das andere Tattoo bedeutet, dass mein Zuhause dort ist, wo ich entscheide, dass es ist.
Daniela1_Beauty Daniela2_Beauty

Ashima Sharma von “the logical traveler” 

Der Anker ist ein Nadel-Tattoo und soll meine Liebe für zwei Städte symbolisieren. Thailand and Hyderbad in Indien. Es wurde in Hyderbad gestochen.
Ashima_Beauty

Alice Teacake von Teacaketravels

Bei meiner letzten Reise durch Thailand hat man mir eine ganz besondre Art von “Schutz” angeboten. Und das würde für ewig halten. Ein Tattoo was dir Power gibt, dir Glück bringt und das beste in dir hervorholt. Natürlich konnte ich nicht “Nein” sagen. Ich reiste nach Ajarn Roong, eine art Mönch. Er sprach mit mir und fand heraus, nach was ich wirklich suchte. Ich verließ ihn mit einem Sak Yant Tattoo, was Liebe, Fairness, Schönheit und Freundlichkeit anzieht. Das ist eine meiner schönsten Erinnerungen an Thailand und ein Geschenk, was ich ewig mit mir herumtragen werde.
Alice_Beauty

Kristine von ART LAB KMA

Das bedeutet “Kapalaran” was so viel heißt wie “Glaube” oder “Schicksal” in Tagalog und die Schrift ist eine Art Filipino script mit dem Namen “Alibata”.  Ich wählte es bewusst für meine linke Hand, weil ich mit einer Deformation an meiner linken Schulter geboren wurde, die Sprengel-Deformität  heißt.
.
Kristine_Beauty

Jaimee Nicole von Travel Pray Love

Mein erstes Tattoo ist ein kleines Herz mit Flugzeug. Ich habe es selbst designed und meine Schwester hat es mit eine Tattoo-Kit tätowiert. Es ist richtig gut geworden und ist jetzt mein Blog Logo geworden.
Das andere Travel Tattoo ist eine Art Pusteblume mit dem Wort “Familie” auf meiner Schulter und das Wort “Abenteuer” umgeben von diesen kleinen, zarten Blumen drumherum. Das ist genau das, was ich sein möchte. Auf der einen Seite meine Familie (Freund, Zuhause, Haustiere), meine Wurzeln und auf der anderen Seite kann ich meinen Abenteuern nach gehen und frei sein. Das Beste von Beidem.
Family & Adventure TattooJaimee_Beauty Travel Pray Love Logo (heart and airplane)Jaime_beauty

Amanda von Travellust 

Ich ließ mir das “Wanderlust” Tattoo stechen, als ich in meiner Heimatstadt war. Ich bin durch so viele Dinge in meinem Leben gegangen und meine Heimatstadt wieder zu sehen, hat mir gezeigt, wo alles angefangen hat. Davon abgesehen, dass ich schon immer ein Piratenschiff Tattoo wollte 😉
Amanda_Beauty

Nicolett von the kaleidoscopecat

Ich habe sibirische Wurzeln und mein Traumziel war schon immer Island – seitdem ich denken kann. Ich zog nach Finnland mit 20 und sofort verliebte ich mich in das ganze Umland. Diese wundervollen Erinnerungen möchte ich nie vergessen. Und jedes Mal, wenn ich mein Tattoo ansehe, denke ich daran.
nikolett_Beauty

TIPP

Nach dem (frischen) Tätowieren unbedingt pflegen nicht vergessen und auf keinen Fall kratzen, wenn es juckt. Es ist eine Wunde und das kann böse Narben geben, die nicht unbedingt schön mit dem Motiv vereinbar sind.

 

InspiringTravelTattoos

5 Comments

  1. Paul

    Februar 13, 2016 at 9:34 pm

    Hallo Claudia,
    ich finde mein Tattoo passt auch ganz gut in deine Reihe!
    https://www.instagram.com/p/8SmcCnNkS5/?taken-by=passportdiary

  2. nonsoloamore

    Februar 15, 2016 at 8:11 am

    Auf jeden Fall – vielleicht beim nächsten Mal 😉

  3. La Giù~Lia

    Februar 29, 2016 at 1:35 pm

    HA! Dazu hatte ich mich bei meinem Urlaub in Australien auch entschlossen! Ganz spontan und auch noch von einem Freund von mir entworfen (nicht gestochen), bei dem ich während der drei Wochen damals in Adelaide wohnen durfte!
    Jetzt habe ich ein Känguru an meinem rechten Knöchel, das – ganz authentisch australisch – eine Bierflasche in der Hand hält! 😀 Der Tätowierer hat das Design dann noch um Uluru ergänzt und ich bin so happy, dass ich eine auf so vielen Ebenen sehr persönliche Erinnerung an Down Under habe! (In Italien hole ich das noch nach, sobald ich den endgültigen Schritt dorthin gewagt habe – damit das Tattoo nicht nur ein “Traveltattoo” ist, sondern auch, wie viele meiner Hautbilder, einen markanten Punkt / Lebensabschnitt markiert.
    (Sorry für den “Roman” 😀 Aber das ist einfach voll mein Thema ahaha )

    LG Julia

    • nonsoloamore

      Februar 29, 2016 at 1:43 pm

      Großartig!! Ich finde es toll wenn es zu allem eine richtige Geschichte gibt. Ich denke auf jeden Fall an dich, wenn ich wieder so eine Story mache. Ich habe übrigens einen Bekannten in Adelaide. Ein Pferdeflüsterer. 😉 Bei Tattoos gehen die Meinungen teilweise so stark auseinander. Ein sehr kontroverses Thema wie ich festgestellt habe. Die Einen lieben es und die Andern eben nicht. 😀

      • La Giù~Lia

        Februar 29, 2016 at 2:00 pm

        Ja, es ist definitiv nicht jedermanns Sache – bei mir rennst Du damit allerdings offene Türen ein, denn ich arbeite fleißig an meinem Bodysuit (bzw. lasse arbeiten 😉 ). Leider wird der aber nicht nur aus Traveltattoos bestehen 😀

Kommentar verfassen