Freitag, 23 Oktober, 2020

Im Interview mit einem lieben Freund und plastischen Chirurgen, Dr. Tobias von Wild geht es um Schönheits-OPs, Trends und wie das Schönheitsideal sich verändert hat.

Meine persönliche Meinung dazu ist ganz simple. Do whatever makes you happy! Jeder sollte das tun, was ihn oder sie glücklich macht. Muss man es gut finden? Nein. Aber es ist auch vollkommen unwichtig, ob man es selbst gut findet oder nicht. Wir sind nur verantwortlich für unser eigenen Leben und nicht das anderer Menschen.

Ich mag grundsätzlich keine Vorurteile.

Was mir lediglich Sorge bereitet, dass es viele vermeintliche “Spezialisten” dort draußen gibt, die bei Groupon mit super günstigen Angeboten werben. Ich finde es ziemlich besorgniserregend. Versteht mich nicht falsch. Es mag auch eine gute Marketingmethode sein, aber schaut euch bitte den Arzt oder die Ärztin genau an. Fragt soviel ihr wissen wollt und bohrt wenn nötig auch nach!

Denn hier geht es um Eingriffe. Ich würde das nicht einem X-beliebigen anvertrauen. Das Risiko hinterher wie Frankenstein rumzurennen, wäre mir zu groß.

Ich weiß nur eines, sollte ich irgendwann mal auf die Idee kommen etwas an mir machen zu lassen, dann bei Tobi. Er ist nicht nur ein ausgezeichneter Arzt. Ich weiß, dass er trotz seiner ganzen Kenntnisse und Erfahrungen ständig Fortbildungen besucht um immer auf dem neusten Stand zu sein. Auch das finde ich unerlässlich. Jeder weiß inzwischen, dass ich selbst als Coach / Trainer arbeite und ich predige das ständig meinen (potentiellen) Kunden. Macht Weiterbildungen! Es ist wichtig!

Falls ihr noch Fragen an Tobi stellen wollt, dann lasst es mich wissen. Ich leite diese gerne weiter.

Lieber Tobi, wie kam es, dass du plastischer Chirurg wurdest?

Hallo liebe Claudia, zunächst einmal Danke für das Interview, ich verfolge ja schon lange deinen spannenden Blog.
Als Schüler gäbe es für mich die Wahl Schauspieler zu werden oder Arzt. Wie man sieht, ist es Zweites geworden. Bereits während eines der ersten Praktika an der University Chicago at Illinois, USA stand für mich die Fachrichtung fest. Aus meiner Sicht gibt es kaum eine Fachrichtung, die Abwechslungsreicher ist, da sie 4 Säulen beinhaltet: 1. Rekonstruktion 2. Handchirugie 3. Verbrennung und 4. meinen Schwerpunkt, die Ästhetik. Allen Bereichen gemeinsam ist, dass sie äußerste Präzision bedürfen. An einem und dem selben Tag hat man die Möglichkeit unter dem Mikroskop feine Gefässe und Nerven aneinander zu nähen oder schwer Verbrannten oder Krebs bzw. Unfallopfer zu einer verbesserten Lebensqualität zu verhelfen. Mein Herz schlägt jedoch wie im Privaten für das Schöne und Ästhetische, weshalb ich mich ganz auf diesen Bereich konzentriert habe. Denn gerade hier braucht es viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl.

Was fasziniert dich am Meisten an deinem Job?

Gute Frage. Ich glaube, den von meinem Klientel an mich gestellten Anspruch Tag für Tag zu erfüllen. Egal wie oft ich eine Behandlung bereits durchgeführt habe, immer wieder das Beste aus einer Gegebenheit für meine Patienten heraus zu holen. Die hohe Zufriedenheit meiner Patienten ist für mich wie der Applaus für einen Künstler. Womit wir wieder bei der ersten Frage wären 😉

Ich weiß ja von dir, dass du ständig irgendwelche Fortbildungen machst. Ich finde das ja super. Fortbildungen sind für jeden Job unerlässlich. Aber was treibt dich an? Warum machst du das?

Die Entwicklung in der ästhetischen Medizin ist rasant. Da darf man nicht den Anschluss an die neusten Techniken und Trends verpassen. Stillstand würde hier Rückschritt bedeuten. Und manchmal bestätigt es mich auch einfach in meiner Technik und meinen Ideen.

Ich denke, dass seit den Kardashians die Schönheitsindustrie an Fahrt gewonnen hat. Würdest du sagen, dass sich das Schönheitsideal in letzter Zeit verändert hat und wie?

Auf jeden Fall ist die Steigerung zu bemerken, auch dank der Sozial Media wie Instagram, Facebook, Tiktok, Snapchat und wie sie nicht alle heissen. Mit Fingerspitzengefühl hast du mich ja auch da beraten.
Als eher negativ empfinde ich hier allerdings das Reisserische vieler Postings sowie die veränderte Körperwahrnehmung gerade jüngerer User, den sog. Milleniens.

Wohin geht der Trend?

Diese Frage ist extrem schwer zu beantworten. Was heute in Deutschland ankommt, ist in Russland oder den USA bereits ein alter Hut. In Brasilien ist zB eine POVergrößerung an Nummer 2 der operativen Eingriffe, aber da ist auch das Wetter für einen Bikini besser. Aus Russland kamen die OctepusLips. Allerdings verweigere ich mich jeden „Trend“ mit zu machen.

Was ist der häufigste Grund, warum deine Patienten deine Praxis aufsuchen?

In der Tat überwiegt im operativen weiterhin die Brustchirurgie, angeführt von der Brustvergrößerung mit Implantaten, gefolgt von zusätzlichen Strahlungen. Aber auch Korrekturen erschlaffte Augenlider, sogenannte „Schlupflider“ oder Körperformungen nach Schwangerschaft oder Gewichtsveränderungen werden häufig gewünscht. Der Trend zu nicht operativen Verfahren erfährt zunehmende Bekanntheit, wie die dauerhafte Fettreduktion durch CoolSculpting®, einem Kältetherapieverfahren. Leider sind hier aber reichlich Billiganbieter mit extrem schlechten und teilweise gefährlichen Maschinen Unterweges, die den Ruf dieses grossartigen Verfahrens in Mitleidenschaft ziehen.

Weiterhin grosser Beliebtheit findet sich bei der Unterspritzung mit Hyaluron, einem Filler zur Voluminisierung der Lippen und Gesichtskontur, sowie Harmonisierung. Mimische Falten können zusätzlich mit Botox® beruhigt werden. Mein Klientel wünscht sich hierbei überwiegend eine natürliche, nicht gemachtes Erscheinungsbild. Nach dem Motto erholt aus dem Urlaub zurück und nicht frisch vom Beautydoc.

Team

Wie findest du das, dass sehr junge Mädchen bereits mit OP’s anfangen? Bzw. sich schon mit 18 Botox spritzen lassen?

Hier stellt sich natürlich die Frage, bis wann ist ein Mädchen jung und wer legt das fest?! Aber es ist richtig, dass gerade Millennials und Gen Z zunehmend die Dienste für Behandlungen in Anspruch nehmen. Sofern eine wirklich gute und ausführliche Beratung erfolgt, ist dem nicht entgegen zu stellen. Leider führen aber fehlende finanzielle Mittel häufig zu einer Behandlung bei einem Billiganbieter (sog. in Kosmetikstudios durch nicht Fachpersonal) die durch qualitativ schlechtes und teils gefährliche Materialien zu unzufrieden stellenden Ergebnissen führen. Wenn man Glück hat, hält das Produkt nur nicht so lang wie erwartet. Im Schlimmeren verbleiben anhaltende Knebel bis hin zu Körperschädigungen. Meine Empfehlung ist hier, lieber ein wenig länger zu sparen und dann aber durch einen Spezialisten korrekt mit guter Qualität behandelt zu werden. Eine fake Tasche macht auch nicht so viel Freude wie eine echte und MAN SIEHT es.

Ich habe letztens einen Artikel gelesen, dort stand, dass Menschen mit wenig Selbstbewusstsein Schönheits-OPs machen lassen. Was sagst du zu diesem Statement?

Eine Pauschalisieren halte ich für gefährlich. Ich habe eine Vielzahl bodenständiger und erfolgreicher Patientinnen und Patienten, die sich was Gutes tun wollen. Ist jede Frau die sich die Haare tönen lässt unsicher? Nein, wir haben Mittel und Wege entwickelt uns zu optimieren. Aber natürlich wird der Druck durch die Sozialmedia auch größer. Und es gibt Studien, dass eine attraktivere Person auf dem Arbeitsmarkt bessere Chancen hat. Mag unfair sein, entspricht aber der Realität. Und mein Job ist es zudem ungeeignete Kandidaten durch das Gespräch zu identifizieren und selektieren.

Was würdest du für das beste Alter halten mit Botox und Hyaluron anzufangen?

Volljährigkeit ist für mich hierbei klare Voraussetzung. Eine bekannte Influencerin wollte neulich eine Behandlung mit Hyaluron, da sie aber erst 17 Jahre war habe ich sie bis nach ihrem Geburtstag vertröstet. Für Lippen gibt es eigentlich nicht das richtige Alter. Bei Botox® sollten in der Tat „stehende“ Falten oder Fältchen vorhanden sein. Aber auch die familiäre Veranlagung und äussere Umstände kann das alles sehr unterschiedlich sein. Aber genau dafür gibt es dann ja auch die individuellen Beratungen.

Einte tolle Vorbeugung stellt ja auch das medizinische Microneedeling da, bei der unter örtlicher Betäubung kleinste, feine Wunden im Gesicht gesetzt werden. Hierüber können Antioxidantien, Vitamine und flüssiges Hyaluron eingeschleust werden, dass ansonsten nicht durch die Hautbarriere gelangen kann. Die Heilung regt zudem die Kollagensynthese an, die für mehr Spannkraft im Gesichtsbereich sorgt. Bereits mit 30 lässt diese deutlich nach. Ich nenne es immer das „Düngen“ des Gesicht, Hilfe zur Selbsthilfe. Zusätzlich erhält die Haut so einen schönen Glow.

Als Spezialist, was kannst du für natürliche Tipps geben? Wie kann man etwas für seine Schönheit zuhause machen? Gerade jetzt zu Corona Zeiten, wo die Beauty-Institute geschlossen haben.

Gerade jetzt bei hoffentlich zunehmend schönem Wetter ist es mega wichtig in jeder Tagescreme bereits Sonnenschutzfaktor zu verwenden. Die Sonne mit ihrem UV ist und bleibt neben dem Nikotin einer der schädlichsten Gifte für unsere Haut. Was in der Jugend schmeichelt, lässt uns im Alter alt aussehen.

Hast du schon mal Patienten abgelehnt und warum?

Das ich sie abgelehnt habe, wissen sie gar nicht 😉 Ich habe sie ja viel mehr weg gelobt. Das ist gar nicht so einfach. Man möchte ja auch niemandem zu Nahe treten. Aber das ist wirklich wichtig.

Es tummeln sich ja unendlich viele Heilpraktiker, Kosmetikerinnen und auch Doktoren auf dem Markt. Wie sollen die Patienten erkennen, wer gut ist und wer nicht?

Eine mit Abstand der schwierigsten Fragen von Dir. Früher konnte man sich Empfehlungen von Freundinnen verlassen. Aber heute kann das tagesabhängig sein, an wen man gerät. Unsere Fachgesellschaft verfolgt den Antrag, dass Hyaluron zukünftig als Medikament, sowie Botox®, und nicht mehr freiverkäuflich als Medizinprodukt zu erhalten ist. Somit würde es eine rein ärztliche Tätigkeit und die Hinterzimmerkomplikationen könnten hoffentlich eingedämmt werden. Interessenten sollten sich fragen, was ihnen ihre Gesundheit wert ist.

Was denkst du, worauf sollten die Leute achten, wenn sie zu einem “Schönheitsdoc” gehen? Wann sollte man auf jeden Fall gleich das Weite suchen?

Das Problem liegt ja schon im Begriff Beautydoc, der keinen Facharzt macht, wie zB der Plastische Chirurg. Bewertungsportale wie Jameda können bestimmt einen guten Beitrag hierzu leisten. Patienten schätzen bei mir die extrem gradlinige Aufklärung. Vielleicht sollte man im Gegensatz hellhörig werden, wenn alles total einfach ist. Die Chemie zum Behandler muss einfach passen. Auf Vorher- Nachherbilder würde ich nicht so viel geben, denn wer zeigt schon seine Leichen aus dem eigenen Keller 😉 Aber der Preis alleine ist es leider auch nicht.

Was ist dein Lieblingsreiseziel?

Die Welt, weil sie so wunderbar vielfältig ist mit ihren Menschen, Kulturen und Natur.

 

Vielen lieben Dank Tobi, dass du dir die Zeit genommen hast für das Interview.

Habt ihr Fragen zu diesem Interview? Dann sendet uns gerne eine Email an:
redaktion@nonsoloamore.net

Info

Dr. Tobias von Wild – Plastische Chirurgie in Hamburg 

040 27806011 | 

info@dr-von-wild.de

Tags: , , , , , , , , , , ,

Related Article