Montag, 9 Dezember, 2019

Kapstadt war schon immer auf meiner Bucketliste. Es gibt so einige Orte auf meiner Liste, aber Kapstadt stand immer ziemlich weit oben. Mich faszinierten vor allem die Gegensätze. Einerseits mondän mit tollen, stylischen Restaurants und andererseits cool mit den vielen Surfern und den tollen Stränden. Auf der einen Seite fast europäisch und auf der anderen Seite wild mit viel Abenteuer. Dieser Eindruck hat sich voll und ganz bestätigt. 

Kapstadt hat ein sehr mildes Klima. Der Winter startet im Mai und endet Endet September. Man würde das Klima mediterran nennen. Im Winter sind in der Regel trotzdem zwischen 18 und 25 Grad. Es ist ein bisschen windiger und regnerischer als die anderen Monate. 

Anreise

Mit der South African Airlines kommt man per Direktflug von Frankfurt nach Johannesburg. Von Johannesburg nach Kapstadt braucht man mit dem Flieger noch gut 2 Stunden. Ich hatte das große Glück mal im Cockpit vorbei schauen zu dürfen. Dabei ist das Foto mit dem Piloten entstanden.

Der Pilot Freek De Villiers ist übrigens ein Multitalent er hat eine der erfolgreichsten Restaurationswerkstätten für Oldtimer Motorräder in Kapstadt und zusätzlich braut er sein eigenes Bier.

Tafelberg

Kapstadt hat eine faszinierende Natur. Egal wo man in Kapstadt steht, von überall kann man den imposanten Tafelberg sehen. Das Wahrzeichen Kapstadts. 

Der Tafelberg ist ca. 1.100m hoch. Man kann einen leichten Aufstieg wählen und mit der Seilbahn fahren. Diese Seilbahn braucht nur ein paar Minuten bis sie oben ist. Während der Fahrt dreht sich die Kabine, damit auch jeder die Möglichkeit hat Fotos zu machen und wirklich alles sehen zu können. Ein Ticket (hin- und zurück) kostet ca. 18€. Man kann die Tickets Online kaufen und muss sich somit nicht an die Schlange anreihen. Im Sommer kann die Wartezeit bis zu 2 Stunden betragen. Ich war im Winter da und wir haben gerade mal 5 Minuten gewartet. 

 

Wer lieber der Natur etwas enger verbunden sein möchte, kann wandern. Es gibt verschiedene Wanderwege. In der Regel kann man den Aufstieg in 1,5 bis 2 Stunden schaffen. Aber es gibt auch einen Wanderweg (Skeleton Gorge), da benötigt man zwischen 2 und 4 Stunden. Wie man sich vorstellen kann, ist das ein eher etwas schwieriger Weg. Auch der Kasteelspoort ist ziemlich schwierig. Auch hier benötigt man ca. 2 bis 4 Stunden und man startet bei diesem Weg in Camp Bay. 

Wer mich kennt weiß, dass ich natürlich die Seilbahn genommen habe. 

Der Tafelberg ist einer der ältesten Berge der Welt. Angeblich ist er 260 Millionen Jahre alt. Zum Vergleich – der Himalaya ist nur 40 Millionen Jahre alt.

 

Der Ausblick vom Tafelberg ist einfach nur atemberaubend. Von dort kann man wirklich die ganze Stadt und die Küste überblicken.

Wer z.B. den Sonnenuntergang über Camps Bay sehen möchte, kann dies in der einzigen Bar dort oben machen. Die Cable- Cocktail Bar befindet sich in dem der Gebäude der Bahnstation. 

Strände

Natürlich ist Kapstadt bekannt für seine wunderschönen, langen Sandstrände. Egal ob für Surfer, als auch für ganz normale Sonnenanbeter. Es ist wirklich für jeden der richtige Strand dabei. 

 

Camps Bay Beach

Nur ca. 6km südlich vom Stadtkern befindet sich der bekannte Strand Camps Bay. Camps Bay ist einer der etwas wohlhabenderen Stadtteile von Kapstadt. Wunderschöne, weiße Sandstrände, azurblaues Wasser und traumhafte Kulisse. An der Straße locken viele schicke und stylische Restaurants, die einem den Tag versüßen. Öfter sieht man hier auch Prominente wie Leo di Cabrio entlangspatzieren oder im Restaurant essen. 2008 wurde dieser Strand mit der blauen Flagge ausgezeichnet (für sauberes Wasser). Doch Vorsicht, der Strand hat viele Strömungen. Immer darauf achten, dass der Bereich auch wirklich zum Schwimmen freigegeben wurde. Im Sommer kann der Strand ziemlich voll werden. 

LLANDUDNO Beach

Diese malerische Bucht liegt am Fuße eines der wohlhabendsten Vororte der Stadt. Dort befindet sich auch das Soul on Llandudno. Dieser Strand ist nicht so überfüllt wie Camps Bay Beach. Allerdings ist er auch eher rustikal gehalten. Hier gibt es keine Bars und Restaurant, die die Promenade säumen. Dementsprechend muss man sich hier selbst verpflegen. Besonders berühmt ist Llandudno für seine viktorianische Architektur und der atemberaubenden Landschaft.

Muizenberg

Einer der bekanntesten Strände für Surfer ist der Muizenberg Strand. Er liegt in False Bay und bietet mit seinen langen und sanften Wellen den perfekten Start für Surfer – Anfänger. Hier gibt es einige Surfschulen und erfahrene Surfer, die einem bei den ersten Versuchen auf jeden Fall helfen können. Ein paar Bars und Restaurants gibt es auch. 

Glen Beach

Glen Beach liegt super zentral. Nur ca. 5 Minuten vom Zentrum entfernt. Dieser Surfer Strand ist vor allem bekannt durch die hohlen und kraftvollen Wellen. Er liegt zwischen Clifton und Camps Bay. Wenn der Wind richtig steht, kann es schon ziemlich voll dort werden. Auch für Nicht-Surfer ein Hingucker. 

Dungeons Beach

Definitiv nichts für Anfänger. Hier können die Wellen bis zu 20 Meter Höhe erreichen. Der Surfspot liegt an der Hout Bay. Man kann ihn nur mit dem Boot vom Hafen von Hout Bay erreichen. Allerdings muss man sich genau informieren. Denn die großen Wellen gibt es nur zu bestimmten Jahreszeiten. 

Clifton Beach

Clifton Beach Strände sind durch Granitfelsen in vier verschiedene Buchten unterteilt. Besonders hervorzuheben ist der Einfallsreichtum der Namensgebung. 1., 2., 3. und 4. 😉 

Am 2. Strand von Clifton sind besonders viele Studenten (mit tollen Bodys) zu finden, die gerne Sport treiben wie Beach Volleyball, Football usw. Strand Nr. 4 ist besonders bei Teenies beliebt. Strand Nr. 3 bei der Gay Community. Strand Nr. 1 ist da eher entspannt. Hunde und Leute, die keine Lust auf Sport und Styling haben. 

 

Shopping

Ich liebe es zu shoppen. Wo auch immer ich bin, muss ich einfach schauen, was es so in den Geschäften gibt. Am allerliebsten habe ich es, wenn in dem Ort, dem Land viele, individuelle Boutiquen zur Verfügung stehen. 

Die V & A Waterfront (Shoppingmall) ist in Südafrika sehr beliebt und bekannt. Sie liegt zudem an einem ganz wundervollen Ort. Im Grunde ist die Location in 5 Segmente unterteilt. Einerseits das große Einkaufszentrum. Dann liegt sie an einem ganz zauberhaften Hafen. Es gibt historische Denkmäler, Streetfood Courts, einheimische Geschäfte und viele (familienfreundliche) Aktivitäten. 

Die Mall selbst hat bis zu 450 Geschäfte. Ebenfalls auf dem Gelände befindet sich das Ocean Aquarium und ein wunderschönes Riesenrad mit einem atemberaubenden Blick über die Stadt und die Marina.

Location: 19 Dock Rd, Cape Town, 8001, South Africa

 

Canal Walk ist das zweitgrößte Shoppingcenter in Südafrika. Es beherbergt rund 400 Geschäfte, Kinos, Cafes und regelmäßig finden vor Ort auch Events statt. Die Mall ist Teil eines Wohnparks, Golfplatzes und großen Bürogebäudes. Besonders cool ist die Architektur. Ich persönlich habe es nicht geschafft dorthin zu fahren leider. 

Location: Century City, Milnerton, Cape Town 

Pan African Market befindet sich in einem dreistöckigen, viktorianischen Gebäude. Hier findet man vor allem Kunsthandwerk, Keramik, traditionelle, afrikanische Kleidungsstücke und sicherlich das eine oder andere Mitbringsel. Hier ist es ein wenig chaotischer und man fühlt sich direkt wie auf einem Basar. Aus diesem Grund kann man bei dem einen oder anderen Stück auch gerne mal verhandeln.

Wine Tasting

Natürlich darf ein Wine Tasting in Südafrika definitiv nicht fehlen. Natürlich ist das Geschmacksache, aber ich persönlich liebe südafrikanische Weine. Ich liebe grundsätzlich Wein, aber bestimmte Länder bringen wirklich tollen Wein zustande. 

 

Rund um Kapstadt gibt es unzählige tolle Locations um Wein zu probieren. Wir waren im Constantia Glen Wine Estate. Das Weingut ist nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Constantia ist eine der ältesten Weinregionen in Südafrika. Die Location ist traumhaft. Mitten in den Weinbergen befindet sich das Gebäude. Bei schönem Wetter muss man einfach draußen sitzen und die Aussicht auf die grünen Weinberge und die klare Luft genießen. Constantia Glen liegt zwischen den Gebirgen Constantiaberg und dem Tafelberg mit überwiegend nach Nordosten ausgerichteten Hängen. Die Lage der Trauben ist wichtig für die Sonneneinstrahlung. Es gibt wirklich viele Dinge zu beachten bei dem Anbau und später bei dem fertigen Wein. Die Lage, der Wind, die Sonne sagt viel über den Geschmack aus. 

 

Es werden dort vier Weine hergestellt: Constantia Glen TWO, Constantia Glen THREE, Constantia Glen FIVE and a special Sauvignon Blanc. Mein persönlicher Favorit war der Sauvignon Blanc.

 

Location: Constantia Main Rd, Constantia, Cape Town, 7806, Südafrika

Mehr Infos auch: http://www.constantiaglen.com

Boulders Beach 

Kein Besuch von Kapstadt ohne die süßen, kleine Pinguine. Ich liebe Pinguine. Ich finde sie sooooo süß. Boulders Beach befindet sich in der Nähe von Simon’s Town. Der einzige Ort auf der ganzen Welt, wo man so nah an Afrikanischen Pinguinen dran sein kann. Momentan leben dort an dieser Stelle zwischen 2000 und 3000. Ein Holzsteg führt einen direkt durch die Büsche und den langen Strand, entlang an vielen, kleinen Pinguinen. Diese afrikanischen Pinguine werden übrigens auch Jackass Pinguine genannt. Den Namen haben sie bekommen, weil sie so laut schreien. 

Helikopter

Mein allererstes Mal mit dem Helikopter. Ich muss gestehen, ich hatte schon ein bisschen Angst. Nicht vor dem Abstürzen. Eher ob mein Magen das so mitmacht. Es ist ja schon ein bisschen anders als in einem großen Flieger. Ich kann nur sagen, meine Angst war absolut unbegründet.

Der Flug war ein Traum. Es war wunderschön diese unfassbar schöne Stadt von oben zu sehen. Alles war so perfekt aufgereiht von oben. Ein bisschen so wie in einem Lego-Dorf. Dann dieses azurblaue Wasser was einen regelrecht anstrahlt. Ich habe kaum aufhören können Fotos zu machen. Ok, zwischendurch habe ich es einfach nur genossen. Ich kann es wirklich nur jedem emfpehlen. Rein und staunen.

Essen und Trinken

In Südafrika gibt es unglaublich großartige Restaurants und das Essen ist wirklich klasse. Viel zu gut. Ich hätte mich den ganzen Tag durchfüttern können. Es gibt wirklich viele Spezialitäten, aber ich würde sagen zwei Dinge sind besonders hervorzuheben – Fleisch und Fisch. In so vielen Restaurants und Bars gibt es fangfrischen Fisch. Fleisch ist unglaublich gut, zart und zudem auch günstig. Mein bevorzugter Teller war ein Mix aus Fisch und Fleisch. Das Beste von Beidem sozusagen. Keine Sorge, auch für Vegetarier und Veganer gibt es ganz viele, leckere Gerichte. 

Wer es ein bisschen Pikant liebt, sollte unbedingt die Piri Piri Soßen probieren. Yummy. 

Hier noch ein paar Tipps für gutes Essen:

Café Caprice in Camps Bay 

Von hier kann man den Sonnenuntergang am Camps Bay Beach besonders gut genießen. Wunderschöne Location, gutes Essen. Das Essen ist eher rustikal, von Burger zu Steaks und Salaten bis hin zu Fisch.  

Restaurants auf Sterne-Niveau sind:

La Colombe, weltweit bekannt und gehört zu den besten Restaurants der Welt. 

Test Kitchen, offene Küche und ein Mix aus Industrie und Gemütlichkeit. Viele lokale Spezialitäten wie z.B. den  Oryx-Carpaccio werden hier serviert. 

Aubergine, das Restaurant wird beherbergt in einem alten Gebäude aus 1830.‘East-meets-West’ Gastronomie.  

Tasting Room, hier wird Essen zelebriert. Kreativ und intime Atmosphäre. 

 

 

Übernachten in Kapstadt

Kleines Boutique Hotel

 

Direkt oberhalb des wunderschönen Sandstrandes Llandudno, liegt das wirklich tolle Gästehaus SOUL on Llandudno. Das Haus ist in drei Ebenen unterteilt und bietet aus allen Blickwinkeln einen Blick auf den wunderschönen weiten Ozean. Auf der mittleren Ebene befindet sich ein großer Ess- und Loungebereich (wo man den ganzen Tag frischen Kaffee trinken kann), der zum Pooldeck mit Meerblick führt. Das Haus ist eine Art Boutique Hotel mit 6 Zimmern. Zu Fuß zum Stand sind es ca. 10 Minuten.

 

Esszimmer

 

Blick von meiner Terrasse

Das SOUL on Llandudno gehört zur  SOUL Private Collection.

  • Derzeit insgesamt 5 Properties: 2 Häuser in Kapstadt und 3 Häuser entlang der Garden Route: alle Häuser sind modern eingerichtet
  • Hochwertige Gästehäuser, die durch erstklassige Lagen punkten
  • Es gibt kleine, sehr günstige Zimmer für ca. 50 € pro Person und sehr geräumige Suiten für ca. 380 € pro Person: hier findet jeder das passende Zimmer. Immer inkl. Frühstück. Im SOUL on Rainbows End ist Halbpension inkludiert.

Diese Reise ist im Zuge einer Pressereise entstanden. Unterstützt wurde die Reise von INTOSOL. Intosol ist Reiseveranstalter im Luxus Segment mit besonderer Spezialisierung auf Afrika. 

Tags: , , , , , , , , , , ,

Advertisement

img advertisement