Sonntag, 16 Mai, 2021

Read this in: Englisch

Momentan ist für alle eine schwierige Zeit und ich möchte dieses Jahr nutzen, um euch ein paar Leute, mit denen ich in den letzten beiden Jahren zusammengearbeitet habe, vorzustellen. Sie leisten einfach großartige Arbeit, die das Geld einfach wert ist. Ich glaube einen Fotografen zu finden, der richtig schöne Arbeit leistet  und dich so richtig zu deiner besten Leistung von der Kamera bringt, ist eine schwierige Sache. Das ist ein bisschen wie mit dem Hausarzt, Zahnarzt oder Friseur.
Ein Shooting ist schon sehr intime Sache. Du möchtest dein Geld jemanden geben, wo du auch weißt, dass dir die Fotos von der Ästhetik her gefällt und vor allem du dir selbst auf diesen Bildern gefällst. Am schlimmsten wäre es, wenn du am Ende weinend da stehst, weil die Bilder Mist sind. Ich habe durch das Theater und auch schon davor und danach im Bereich TFP viel Erfahrung gesammelt. Deswegen stelle ich dir heute drei großartige Fotografen vor, mit denen ich immer wieder gerne arbeiten werde und eine Reihe von Fotografie Flops, die ich in den letzten Jahren gemacht habe.

Die schlechten Seiten von TfP Shootings

Kommen wir zuerst zu den schlechten Seiten der Fotografie. Das ist heute das große Problem. Du kannst an einen Fotografen geraten, die das in ihrer Freizeit machen und auf einem super professionellen Level tolle Fotos schießen. Die haben das oft einfach angefangen und sind vom Beruf her etwas ganz anderes. Auf der anderen Seite habe ich auch schon die Erfahrung gemacht, dass Leute innerhalb ihres Studiums oder Ausbildung Fotografie gelernt haben und trotzdem die Bilder nicht besser aussehen als die von meinem Vater mit 2 Promille auf der Silberhochzeit von Tante Angie. Außerdem ganz ehrlich: Fotografen sind auch nur Menschen und können zum Teil ganz schön arrogant daherkommen. Dementsprechend bin ich bei der Auswahl meine Fotografen immer sehr vorsichtig.

Das Portfolio kann lügen

Ich habe beispielsweise auch die Erfahrung gemacht, dass eine Portfolio manchmal lügen kann. Vor etwa drei Jahren habe ich mit jemanden einen TFP Shooting gehabt, die wirklich begeistert war von mir. Ich bin dann extra in die Hochschule auf eigene Kosten angereist, es war heftigster Wintersturm, 1 Tag, den ich nicht arbeiten konnte und wo auch sonst nichts ging bei mir. Dort war ein Set aufgebaut und irgendwie war ich schon sehr davon überrascht, wie planlos die Fotografin war. Leider konnte ich so gut wie kein Foto verwenden und ich glaube, dass hat sie sehr enttäuscht. Aber ich fand es halt auch ein bisschen daneben, dass sie mir transparent war.
Denn ihre Fotos in der Portfolio waren nicht  aus eigenem Antrieb entstanden, sondern quasi als Teil ihres Unterrichts unter Anleitung von einem Dozenten. Dabei wurden ihr alle Einstellungen vorgesagt bzw. die Lichteinstellung wurde im Plenum gemacht. Letztendlich ist es wahrscheinlich auch am Licht gescheitert, denn es war ein schwarzer Hintergrund und schwarzes Oberteil. Nach ihrer Bearbeitung sah es irgendwie so aus als würde mein Kopf in der Luft schweben. Viele Fotos waren total verrauscht und sahen aus, als hätte ich es mit einem Handy im Jahre 2009 gemacht. Mein Ehemann ist jetzt bis heute nicht der beste Fotograf der Welt, aber ich brauche halt keine Fotos, die unter dem Niveau meines Mannes mit unserer Canon 700 D mit Festbrennweite sind. Denn natürlich gibt ein Fotograf bei solchen Shooting gratis seine Arbeitszeit, aber ich gebe eben auch meine Arbeitszeit und die Anfahrt.

Auch vermeintliche Profis können einen stark enttäuschen

Eine andere schlechte Shooting Erfahrung war sogar ein bezahltes Shooting. Aber eines, was ich über Groupon gefunden habe. Ich würde sagen: einmal und nie wieder. Denn ich habe das Gefühl, dass Fotografen auf Groupon nicht gerade die besten Fotografen sind. Wir sind dafür extra nach Hamburg gefahren und ich war extrem verwirrt, denn wir haben dann einen Brautladen betreten. Das Make-up war ganz in Ordnung, aber das Shooting war eine sehr unangenehme Situation. Ich hatte das Gefühl der Fotograf kennt die Posen und will die stumpf abarbeiten. Es wurden dann diese typischen Fotos gemacht, wie bei lustigen Familienfotos. Das hatte so gar nichts mit meinem Wunsch zu tun. Ich wollte gerne Fashion Fotos. Das hatte ich vorab in einer E-Mail formuliert und ich war natürlich sehr enttäuscht, dass ich diese “guck mal durch den Bilderrahmen-Fotos” gemacht habe. Noch schlimmer und unangenehmer war, dass dieser Fotograf mir noch angeboten hat Leute für ihn zu werben, die dann einen Rabatt erhalten würden. Ich finde es bis heute schwierig. Er wollte uns auch per Post eine CD mit den Dateien senden, die ich bis heute nicht bekommen habe. Das ist inzwischen 4 Jahre her.

Bilder werden ohne Einverständnis veröffentlicht

Nicht nur einmal sondern mehrfach habe ich erlebt, dass man ein Stück weit auch die Kontrolle über seine Bilder abgibt. Es gibt auf jeden Fall sehr gute Beispiele. Da bekomme ich beispielsweise eine Bildergalerie und ich kann sagen: Diese Bilder möchte ich auf keinen Fall haben und je nach Vertrag heißt es dann: Nicht mehr als 25% oder 50% der Fotos dürfen rausgeschmissen werden und dann bestimmt man auch einfach Favoriten und einigt sich, welche Fotos veröffentlicht werden dürfen. Ich habe aber immer wieder erlebt, dass Fotos von mir ohne mein Wissen veröffentlicht wurden oder mit einer Retusche der Marke “auf mir ist ein Weichzeichner explodiert” und das ist einfach unglaublich daneben.  Auch Fotos in unvorteilhaften Posen, die nicht mal mein Vater mit 2 Promille bei Tante Angie Silberhochzeit machen würde…. Diese Geschichten sind zahlreich und ich bin etwas sprachlos. Dadurch bin ich inzwischen der Überzeugung, dass ich lieber für Shootings zahle und so die Kontrolle darüber habe, was ich mit meinen Fotos mache.

Der Vorteil von Shootings, für die ich zahle

Ich muss sagen: Inzwischen gebe ich lieber ein paar 100 € für ein paar Fotos aus, als dass ich um jeden Preis mit Leuten gratis shoote. Ich würde mich natürlich total freuen, wenn einer meiner Favorit*innen mit mir TFP machen würde, aber das muss natürlich passen.  Man sollte sich verstehen und auch als TFP-Model dazu bereit sein, nicht nur bei sich selbst in der Stadt zu gucken, sondern sich auch sich irgendwo in der Mitte oder einer besonderen Location zu treffen, um dort ein Shooting zu machen. Vielleicht verbringt man auch in kleines Wochenende irgendwo. Das habe ich auch bei zwei von drei Fotografinnen gemacht, dass ich das mit einem Ausflug oder Urlaub verbunden habe, weil sie nunmal nicht direkt um die Ecke wohnen. Keiner von euch sollte unterschätzen, was es für eine Freiheit bezahlte Shootings bieten. Es ist auf gewisse Art und Weise Zeitdruck für den Fotografen, sodass es nicht sechs Wochen oder sechs Monate dauert bis man dann irgendwann die bearbeiteten Fotos oder eine Auswahl bekommt. In der Regel sind die Fotos innerhalb von einigen Wochen da und du hast super bearbeitete Fotos. Vor allem ist es einfacher nochmal zu sagen: Ich möchte aber bitte ein bisschen weniger Retusche haben.

Du kannst die Fotos nutzen, wie du sie möchtest

Das ist etwas, was man nicht unterschätzen sollte. Deswegen bin ich auch sehr traurig, dass viele Unternehmen nicht sehen, was es für ein Potenzial hat, wenn sie eben nicht nur Geld für eine Blogger Kooperation rausrücken, sondern auch finanzielle Mittel zur Verfügung stellen. Damit kann ich eine dieser drei großartigen Fotograf*innen für eine Kooperation buchen. Weil ganz ehrlich. Jona macht gute Fotos, aber diese drei Damen machen bessere Fotos. Fotos, die einen so richtig umhauen. Das ist doch nochmal ein Werbeeffekt auf einem ganz anderen Level. Deswegen liebe Unternehmen: Da sind drei Fotograf*innen, die sicherlich Lust haben, wenn ihr Lust habt, zusammen eine großartige Kooperation, mit großartigen Fotos zu machen, die alle Leute umhauen.

Advertisement

img advertisement