Sonntag, 8 Dezember, 2019

fitness sebastian mühle personal trainer

Sebastian Mühle ist seit mehr als 10 Jahren Personal Trainer. Er kennt genau den “inneren Schweinehund” und die Ausreden, warum man keine Zeit für Sport hat. Ich muss gestehen, ich muss mich von Zeit zu Zeit auch stark überwinden, das gemütliche Heim gegen ein Sportstudio einzutauschen. Mit einem Personal Trainer fällt einem dies jedoch (etwas) leichter und wenn man dann nach recht kurzer Zeit auch noch Erfolge sieht…Yeah!

Sebastian erklärt uns hier 3 einfache Sportübungen, die wirklich jeder vor der Arbeit fix absolvieren kann. Nicht gleich von dem Begriff “Zirkeltraining” abschrecken lassen. 😉

Ostill

(c)Ostill

“Ein kurzes Zirkeltraining ist für einen Workout vor der Arbeit ideal.

Sie steuern die Belastung selber. Beginnen Sie mit kleinen Intervallen und steigern sich dann je nach Leistungsniveau. Zum Start 20 Sekunden Belastung bzw. Wiederholungen, dann 10 Sekunden Pause und dann beginnen Sie mit der nächsten Übung. Dies können Sie steigern und steigern, bis Sie bei 50 Sekunden Belastung und 10 Sekunden Pause angekommen sind und sie werden merken, wie sich ihr sportliches Level verbessert.

Egal ob Anfänger oder fortgeschrittener Freizeitsportler, jeder kann hier sein Leistungsniveau und seine Fitness verbessern.
3 klassiche Kraftübungen mit Körpereigengewicht bilden den Zirkel für das Training.

Liegestütz, Kniebeugen und Beckenbrücke oder auch gestreckter Unterarmstütz genannt.

Bei der Liegestütz ist besonders die Körpermitte entscheidend. Po und Rücken bilden eine Linie auch während der Bewegungsausführung.

Bei den Kniebeugen achten Sie darauf, die Knie über den Füßen zu lassen und den Oberkörper möglichst aufrecht zu halten. Der Po wird bei der Abwärtsbewegung nach hinten geschoben, die Arme bringen sie in die Verlängerung ihres Oberkörpers und in der aufrechten Position ziehen sie die Schultern und Arme gestreckt zurück.

Bei dem Unterarmstütz oder Beckenbrücke stützen Sie sich auf dem Unterarmen am Boden ab, strrecken die Füße aus und bringen die Knie in die Luft.

Diese 3 Übungen mögen simple klingen, korrekt ausgeführt trainieren Sie hiermit den ganzen Körper und vor allem die Rumpfmuskulatur. Sind sie hier gestärkt, haben sie eine bessere Haltung, auch im sitzen.
Zusätzlich trainieren Sie noch Ihren Herz-Kreislauf mit, denn je nach Belastungsdauer kommen Sie tüchtig außer Atem. Also beginnen Sie langsam und vor allem achten Sie auf Ihre Bewegungsausführung. Ideal wäre ein erweiterter Zirkel von circa 10 Übungen 3-4 mal die Woche für jeweils 20-30 Minuten.
Viel Spass!”

Wenn ihr mehr Infos dazu oder die Erfahrung von Sebastian in Anspruch nehmen wollt, könnt ihr das direkt bei ihm machen. Er sitzt in Köln. sebastian@muehletraining.de oder muehletraining.de

Demnächst erzählt er uns auch etwas über Ernährung. Auch nicht gerade unwichtig. 😉

Sebastian Mühle Personal Trainer

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

3 Comments

Elisabeth Bärnthaler September 29, 2014 at 12:37 pm

Ui naja mal schauen ob ich das schaff, hehe 🙂

    nonsoloamore September 29, 2014 at 12:41 pm

    Ja…wir war das mit dem inneren Schweinehund…Ist mir nicht neu… 😉

wildfirekristin Dezember 18, 2015 at 6:40 pm

This looks great. Everyone needs to go back to the basics.

Leave a Comment

Advertisement

img advertisement