" /> Top 5 Spezialitäten und Rezepte aus Neapel - nonsoloamore
Dienstag, 21 Mai, 2024

Read this in: Englisch

Neapel ist eine Stadt, die für ihre köstlichen kulinarischen Spezialitäten bekannt ist. Die neapolitanische Küche ist geprägt von frischen Zutaten, reichen Aromen und leckeren Gerichten. Die Stadt ist berühmt für ihre Pizza, die als eine der besten der Welt gilt. Doch auch andere Gerichte wie Pasta mit Meeresfrüchten, frittierte Köstlichkeiten wie Arancini und Zeppole sowie das Dessert sfogliatella sind ein Genuss für die Sinne. Sfogliatelle sind mein absoluter Favorit.

Hier ein meine Top 5 Rezepte:

1. Sfogliatelle

Sfogliatelle Neapolitane sind eine beliebte neapolitanische Süßigkeit aus knusprigem Blätterteig, gefüllt mit einer leckeren Ricotta-Füllung. Wenn Sie dieses traditionelle italienische Gebäck zu Hause zubereiten möchten, folgen Sie diesem einfachen Rezept.

Zutaten:

  • 500g Blätterteig
  • 500g frischer Ricotta
  • 250g Zucker
  • 100g kandierte Orangenschale
  • 100g kandierte Zitronenschale
  • 4 Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker zum Bestäuben

Anleitung:

  1. Zunächst bereiten Sie die Füllung vor, indem Sie den frischen Ricotta in eine Schüssel geben und mit Zucker, kandierter Orangen- und Zitronenschale, Eiern, Vanilleextrakt und einer Prise Salz vermengen. Stellen Sie die Mischung beiseite.
  2. Den Blätterteig in ca. 10x15cm große Rechtecke schneiden und auf eine bemehlte Fläche legen. Mit einem Nudelholz dünn ausrollen.
  3. Die ausgerollten Teigstücke aufrollen und dann in spiralförmige Schnecken formen, indem Sie eine Seite des Teigs zur Mitte falten und dann die andere Seite darüberlegen.
  4. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kalt stellen.
  5. Heizen Sie den Backofen auf 200°C vor.
  6. Nehmen Sie den Teig aus dem Kühlschrank und rollen Sie ihn vorsichtig auf eine Größe von ca. 0,5cm Dicke aus.
  7. Schneiden Sie den ausgerollten Teig in drei gleich große Teile. Legen Sie jeweils einen Esslöffel der Ricotta-Füllung auf jede Teigplatte.
  8. Falten Sie den Teig über der Füllung, um eine dreieckige Form zu bilden. Drücken Sie die Ränder des Teigs zusammen, um sie zu versiegeln.
  9. Legen Sie die Sfogliatelle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backen Sie sie für 25-30 Minuten, bis sie goldbraun und knusprig sind.
  10. Lassen Sie die Sfogliatelle vor dem Servieren abkühlen und bestäuben Sie sie großzügig mit Puderzucker.

Ich persönlich lasse die kandierten Früchte weg, aber Original sind sie dabei.

2. Pizza Fritta (frittierte Pizza)

Eine Spezialität, die meine Eltern regelmäßig zu Hause zubereitet haben. Hört sich komisch an, aber ist eine absolute Köstlichkeit.

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 7 g Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 g passierte Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 TL Oregano
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • 500 ml Sonnenblumenöl zum Frittieren

Anleitung:

  1. In einer großen Schüssel das Mehl mit der Trockenhefe und dem Salz vermischen.
  2. Das lauwarme Wasser und das Olivenöl hinzufügen und alles gut vermengen, bis ein glatter Teig entsteht.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kneten, bis er elastisch ist. In eine Schüssel geben, abdecken und an einem warmen Ort für ca. 2 Stunden gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.
  4. Inzwischen die Tomatensauce vorbereiten: Die passierten Tomaten mit Knoblauch, Oregano, Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Den aufgegangenen Teig erneut kneten und in kleine Portionen teilen. Jede Portion zu einer flachen Scheibe formen und mit Tomatensauce bestreichen.
  6. Die belegte Pizza zusammenklappen und die Ränder gut verschließen.
  7. Das Sonnenblumenöl in einem Topf erhitzen und die gefaltete Pizza vorsichtig hineinlegen. Von beiden Seiten goldbraun frittieren.
  8. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  9. Die Pizza Fritte Neapolitane heiß servieren und genießen.

3. Babà (Lieblingsdessert meines Vaters)

Das ist etwas komplizierter. Babà ist eine wirkliche Köstlichkeit. Mein Vater hat Babà mit einem guten, fassgereiften Grappa kombiniert.

Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 3 Eier
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 50 ml lauwarme Milch
  • 50 g Zucker
  • 100 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100 ml Rum
  • 200 ml Wasser
  • 100 g Zucker

Anleitung:

  1. Das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde in die Mitte drücken. Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und in die Mulde gießen. Mit etwas Mehl bestäuben und an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.
  3. Den Zucker, die geschmolzene Butter, das Eigelb, eine Prise Salz und den Vanilleextrakt zum Teig hinzufügen. Gut durchkneten und den Teig nochmals an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
  4. Den Teig in kleine Portionen teilen und in eine Babà-Form geben. Nochmals 15 Minuten gehen lassen.
  5. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Babàs ca. 20 Minuten goldbraun backen.
  6. Währenddessen den Rum, das Wasser und den Zucker in einem Topf erhitzen und köcheln lassen.
  7. Die Babàs aus dem Ofen nehmen und noch heiß in die Rum-Mischung tauchen. Gut abtropfen lassen und servieren.

4. Cuoppo Fritto (simple)

Cuoppo Fritto ist ein köstliches Streetfood aus Neapel, Italien. Es handelt sich um eine Mischung aus frittiertem Gemüse und Meeresfrüchten, die in einem knusprigen Teigmantel serviert werden. Hier ist das Rezept:

Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 250 ml Wasser
  • Gemüse (z.B. Kartoffeln, Zucchini, Auberginen, Paprika)
  • Meeresfrüchte (z.B. Calamari, Garnelen)
  • Öl zum Frittieren

Zubereitung:

  1. Vermische das Mehl, die Trockenhefe und das Salz in einer Schüssel.
  2. Gib langsam das Wasser hinzu und rühre die Zutaten zu einem Teig zusammen.
  3. Lasse den Teig für 1 Stunde ruhen.
  4. In der Zwischenzeit das Gemüse und die Meeresfrüchte vorbereiten. Schneide das Gemüse in Stücke und die Meeresfrüchte in Ringe.
  5. Erhitze das Öl in einem Topf oder einer Fritteuse.
  6. Tauche das Gemüse und die Meeresfrüchte in den Teig und frittiere sie im heißen Öl, bis sie goldbraun und knusprig sind.
  7. Lasse das frittierte Gemüse und die Meeresfrüchte auf Küchenpapier abtropfen.
  8. Serviere das Cuoppo Fritto in einem Papiertüte und genieße es warm.

 

5. Pastiera Napoletana – Ostergebäck (mein Lieblingskuchen)

Pastiera Napoletana ist ein traditionelles italienisches Ostergebäck aus Neapel. Es wird aus einer Mischung aus Weizenkörnern, Ricotta-Käse, Eiern, Zucker, Orangeat und Zitronat hergestellt und hat eine knusprige Kruste. Erfahren Sie hier, wie man Pastiera Napoletana zubereitet.
Ich backe die Pastiera nicht nur zu Ostern, weil sie einfach wahnsinnig lecker ist.

Zutaten:

  • 500 g gekochter Weizen
  • 500 g Ricotta-Käse
  • 300 g Zucker
  • 6 Eier
  • 100 g kandierte Orangenschale
  • 100 g kandierte Zitronenschale
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Orangenblütenwasser
  • 1 EL Butter
  • Puderzucker zum Bestreuen
  • Mehl zum Ausrollen des Teigs

Anleitung:

  1. Geben Sie den gekochten Weizen in eine Schüssel und fügen Sie den Ricotta-Käse hinzu. Mischen Sie alles gut durch.
  2. In einer separaten Schüssel schlagen Sie die Eier mit dem Zucker, Vanillezucker und einer Prise Salz schaumig.
  3. Fügen Sie die kandierte Orangen- und Zitronenschale, das Orangenblütenwasser und die geschmolzene Butter hinzu und mischen Sie alles gut durch.
  4. Fügen Sie die Ei-Zucker-Mischung zu der Weizen-Ricotta-Mischung hinzu und rühren Sie alles gut durch.
  5. Rollen Sie den Teig auf einer bemehlten Fläche aus und legen Sie ihn in eine mit Butter eingefettete Springform.
  6. Füllen Sie die Form mit der Weizen-Ricotta-Mischung und glätten Sie die Oberfläche mit einem Löffel.
  7. Schneiden Sie den überstehenden Teig ab und backen Sie die Pastiera im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Celsius für etwa 50-60 Minuten, bis sie goldbraun ist.
  8. Lassen Sie die Pastiera vollständig auskühlen, bevor Sie sie aus der Form nehmen und mit Puderzucker bestreuen.

Buon Appetito