Donnerstag, 5 Dezember, 2019

Read this in: Englisch

Huelva ist ein echtes Golf- und Landschaftsparadies

Huelva liegt in Andalusien, Spanien. Zwischen Sevilla und Portugal befindet sich diese Ortschaft mit 147.212 Einwohnern und eine Fläche von 149 km² ist von typischen Touristen nahezu unberührt. Besonders beliebt ist dieser Ort bei den Spaniern aufgrund der atemberaubenden Strände (Teil II) und des großen Nationalparkes Coto de Donana. Naturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten, denn ein Drittel der Provinz steht hier unter Naturschutz.

Huelva ist sehr vielfältig. Es gibt die Möglichkeit einen kompletten Golfurlaub in mitten einer wundervollen Landschaft zu verbringen, einen entspannten Strandurlaub mit kleinen kulturellen Highlights oder aber das Landesinnere zu bereisen.

Huelva

Das Landesinnere:

Schinken:

Mitten in Huelva gibt es eine Schinkenproduktion. Dieser kleine, aber feine Betrieb wird seit Generationen familiengeführt. Und genau das merkt man auch. Es gibt die Möglichkeit einer Tour durch die heiligen Hallen. Der ganze Prozess wird beschrieben und aufgezeigt. Besonders interessant ist es, die lustigen Schweine in der freien Wildbahn zu erleben. Sie sind ganz zahm und haben mehrere tausende Hektar zur Verfügung um ein gutes Leben zu führen. Das spiegelt sich auch in der Qualität des Schinkens wieder. Geschlachtet wird dort nicht. Also keine Panik (die hatte ich nämlich zuerst).

Schweinchen

Nach der Besichtigung gibt es die Möglichkeit die verschiedenen Schinken bei einem exzellenten Wein zu testen und auf der Zunge zergehen zu lassen. In einem gemütlichen Raum bei einem netten Schwatz isst und trinkt man wie in einer Familie.

 

Domingo Eíriz Martín

Domingo Eíriz Martín

Domingo der Besitzer ist selbstverständlich dabei und beantwortet alle Fragen. Eine wirklich fabelhafte Person. Man merkt ihm die Leidenschaft für seinen Beruf und das Familienunternehmen sofort an.

Minas de Riotinto

Der Rio Tinte (roter Fluss) in Huelva (Spanien) ist wohl auf der ganzen Welt bekannt und lockt jung und alt an. Dieser Fluß, der Mitten im Land verläuft hat eine rötliche Farbe. Manchmal erschreckenderweise sogar etwas zu rot. Maria Jesus unsere äußerst sympathische und wahnsinnig qualifizierte Führerin brachte uns sogar runter in das Flussbett.

Woher kommt die rote Farbe, die manchmal aussieht wie Blut?

Rio Tinto Huelva

Die Färbung des Wassers kommt von der Verwitterung von sulfidischen Schwermetallmineralen von den dortigen Erzlagerstätte. Erzlager bestehen vor allem aus Kies und Eisendisulfid. Durch spezielle Bakterien gelangen diese Schwermetalle ins Wasser. Also auf gar keinen Fall daraus trinken!!! Hoher Schwefelsäuregehalt.

Wichtig: Unbedingt feste Schuhe anziehen. Es geht so einige Felsen hoch und wieder runter. Ich hatte mit meinen Sandaletten-Wedges (wenn auch nur ein paar Zentimeter) arge Probleme und war froh, dass ich den einen oder anderen Arm zum festhalten hatte. Also lieber Turnschuhe oder wer sowas wie Hiking Schuhe besitzt, auch das. 

Wusstet ihr, dass…

der Grundstein des spanischen Fussballs hier in Minas de Riotinto gelegt wurde?  Im Jahre 1873 durch die Übernahme der niedergelassenen Engländer. 1878 gründete die Bergwerksgesellschaft den „Club Inglés“ wo dann der „Rio Tinto Foot-Ball Club“ (RTFC) entstand.

Golf:

Das Golfresort Islantilla

IstantillaGolfResort

ist ein schönes Hotel in Huelva und liegt nur wenige Autominuten vom Strand von Islantilla entfernt. Es liegt Mitten auf einem Golfplatz. Dementsprechend ist die Golfgemeinde vor Ort sehr groß. Golf Carts usw. kann man direkt dort ausleihen. Das Hotel ist für einen Golfer einfach ein Paradies. Zudem bietet es vorzügliche Themenbuffetts am Abend. Besonders gut finde ich, dass man abends direkt beim Grill sich frischen Fisch oder Fleisch braten lassen kann. Eine unglaublich große Auswahl an Käse, Kuchen, Vorspeisen oder Beilagen. Auch diverse Hauptgerichte. Nudeln werden auch a la Minute zubereitet.

Morgens steht ein Koch ebenfalls am Herd und bereitet das Ei frisch zu. Man kann sich diverse Toppings aussuchen. Frisches Obst gibt es immer – sowohl am Tage, als auch am Abend. Das Essen ist definitiv 4*.

Das Personal ist sehr aufmerksam. Die Teller werden sofort abgeräumt und auch die Getränke wieder nachgefüllt.

Der Pool im Innenbereich ist nicht riesig, aber er erfüllt seinen Zweck voll und ganz.

Die Außenpools sind auch in der Nebensaison gepflegt und die Liegen stehen für die Gäste bereit.

Ich war nicht zum golfen dort, hatte aber trotzdem eine schöne Zeit. 😉

Islantilla Strand ist von vielen Pinien umgeben und bietet ein wunderschönes Bild auf den Atlantik.

Weitere Berichte über die Strände, den Wein und la Roccia folgen in einem extra Post. Bleibt dran, es kommt auch ein Video dazu. 

Begleitet wurde ich auf meinem Travel Bloggertrip von drei unglaublich netten und tollen Reisebloggern. Ich hatte eine ganz zauberhafte Zeit mit Yann (www.escaledenuit.com), Suzanna (www.viajecomigo.com) und Janet (www.journalistontherun.com)!

Vielen lieben Dank!!

Danke auch an Almudena, die auserkoren wurde uns zu begleiten.

Mehr Infos auch unter: visithuelva.com

Travelblogger

Noch mehr Bilder…

 

Alle Bilder sind von mir.

Tags: , , , , , , , , , , , ,

0 Comments

Leave a Comment

Advertisement

img advertisement