Freitag, 13 Dezember, 2019
10 tipps für eine bessere Haut nonsoloamore

© Can Stock Photo Inc. / casther

 

Antiaging: Feuchtigkeitscreme, Serum, Gel, Pearls, Fettcreme, Hyaluron, Vitamin E, Q10 und noch viele mehr. In diesem ganzen Beauty-Jungle weiß man nicht mehr was man wann anwenden soll, damit man seine schöne Haut behält oder bessere Haut bekommt. Brauche ich überhaupt Anti Aging, wenn ich noch jung bin? Warum ein Serum? Was bewirkt denn nun Hyaluron?

RHA SERUM ADVANCED FILLER 15ml pour promoTeoxane ADVANCED FILLER 10 Tipps

Vor einiger Zeit lernte ich auf dem Beautypresstag in Hamburg die freundliche Pressedame von Teoxane kennen. Laboratories TEOXANE wurde 2003 in Genf gegründet und gehört zu den sogenannten COSMECEUTICALS.

Ich durfte ein paar Produkte mit nach Hause nehmen und testen. Seitdem pflege ich jeden Tag fleißig.

alles was man über Haut und Antiaging wissen sollte

© Can Stock Photo Inc. / mihalec

Ich persönlich finde schon, dass es meiner Haut gut tut. Sie fühlt sich weich und gut genährt an. Doch einige Fragen schwirrten mir im Kopf herum. Aus meinem Umfeld hängen auch immer neue Fragen in der Luft. Also bat ich sie um Klärung. 😉

Ich durfte Dr. med. Elisabeth Schuhmachers (Hautärztin) mit meinen Fragen löchern.

Dr. med. univ. Elisabeth Schuhmachers Portrait 1b (c) Niko Schmid-Burgh ...

Dr. med. univ. Elisabeth Schuhmachers www.hautarzt-schuhmachers.de

 

10 Dinge, die man über Haut und Cremes wissen sollte.

  1. Was ist der Unterschied zwischen Serum und Creme?
    Ein Serum ist meistens eine eher flüssige oder gelartige Formulierung, die besonders hochkonzentriert Wirkstoffe enthält. Es wird als erstes nach der Reinigung aufgetragen, damit alle Wirkstoffe gut in die Haut eindringen können. Ein Serum enthält jedoch relativ wenig pflegende oder rückfettende Stoffe, sodass man in einem zweiten Schritt dann eine Creme auftragen sollte, die dem Hauttyp entsprechend mehr oder weniger Öl in Wasser Emulsionen enthält um die Haut zusätzlich mit Fett, Feuchtigkeit und Pflege zu versorgen.
  1. Wie trage ich die Produkte richtig auf?
    In der Regel trägt man morgens und abends nach der Reinigung ein Serum auf die trockene Haut auf. Es kann leicht einmassiert oder eingeklopft werden. Dabei sollten idealerweise der Hals, das Dekolleté und die Handrücken mitbehandelt werden. Danach wartet man einige Minuten und sobald Serum gut eingezogen ist, kommt dann die Creme darüber.
  1. Benötigt man sowohl Serum als auch Creme?
    Um die Haut optimal zu versorgen, ist beides sinnvoll und wichtig. Bei sehr fetter Haut kann auch ein Serum alleine manchmal ausreichend sein.
  1. Wieviel Feuchtigkeit braucht die Haut grundsätzlich?
    Das hängt von vielen Faktoren ab. Einerseits vom Hauttyp. Feuchtigkeitsarme Haut braucht mehr  Pflege als gut durchfeuchtete Haut und sehr fette Haut. Zusätzlich spielen Umweltfaktoren eine Rolle. Hier zum Beispiel Heizungsluft. Luftfeuchtigkeit, Sonnenexposition, Lebensstil…
  1. Wann sollte man anfangen zu cremen?
    Das kann man nicht pauschal beantworten. Es richtet sich nach dem Hautzustand und den Bedürfnissen. Grundsätzlich schadet es aber keinesfalls, frühzeitig anzufangen, die Haut optimal zu versorgen. Auch hier gilt: man kann eigentlich nicht zu früh anfangen. Die Hautalterung beginnt bereits Anfang 20.
  1. Wie oft soll man ein Peeling machen?
    Auch das hängt sehr vom Hautzustand ab. In der Regel macht man Peelings im Abstand von 4-5 Wochen.
  1. Was bewirken die unterschiedlichen Bestandteile eines Peelings?
    Peelings mit Schleifkörnern unterscheiden sich grundsätzlich von Peelings mit Säuren. Beim mechanischen Peeling mit Schleifkörnern werden überschüssige Hornschüppchen und die alleroberste Epidermis mechanisch abgetragen. Bei Säurepeelings werden die Verbindungen zwischen den Zellen der Hornschicht (Stratum corneum) der Epidermis gelockert und dadurch kommt es zu einer Abschilferung der obersten Hautschicht. Je nach Säure und Stärke kann man aber auch tiefer peelen (TCA, Phenol). Bei diesen Peelings kommt es zu einer „Fällung“ von Proteinen und dazu zu einem gewollten Gewebsuntergang bis in die mittlere Dermis.
  1. Wird der Effekt von Botox und HA Unterspritzungen durch Cremes nicht runtergesetzt/verkürzt, wenn man zu viel eincremt?
    Nein auf keinen Fall. BTX und Filler liegen im Muskel bzw. in der Dermis und Subkutis (Fettschicht). So tief können Cremes gar nicht eindringen. Aus meiner Sicht unterstützen wirkstoffhaltige Seren und Cremes eine Schönheitsbehandlung eher als dass sie schaden oder verkürzen.
  1. Warum wirkt Creme unterstützend?
    Eine konsequente Pflege mit Wirkstoffen (Cosmeceuticals) unterstützt nachweislich die Verbesserung des Hautbildes, verzögert die Hautalterung und regt die Kollagensynthese an. Feine Fältchen können nachweislich gemildert werden. Das unterstützt den Effekt von Fillern und BTX, die aus der Tiefe wirken.
  1. Was bewirkt Hyaluron in Cremes?
    In erster Linie ist HA in Cremes ein sehr guter Feuchthalter durch ihre Wasserbindungskapazität. Darüber hinaus hat HA auch antioxidative Wirkung und regt die Kollagensynthese an. Dieser Effekt ist aber eher bei injizierter HA zu erwarten bzw. dort stärker ausgeprägt.

 

Also, ich bin jetzt schlauer. Ich hoffe, euch geht es genauso. 😉

10 Dinge die man über Haut wissen sollte

© Can Stock Photo Inc. / evgenyatamanenko

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

2 Comments

lara rysha November 14, 2014 at 7:02 pm

Einiges wusste ich zwar schon aber war trotz allem interessant zu lesen 🙂

    nonsoloamore November 16, 2014 at 1:36 pm

    Das freut mich. 🙂 Mich hat das eine oder andere schon überrascht… 😉

Leave a Comment

Advertisement

img advertisement