Ich packe meinen Koffer und nehme mit… / 6 Tipps für die Reise

By  | 7 Comments

Read this in: Englisch

6 Tipps für die nächste Reise

Ich packe meinen Koffer und nehme mit….

 

luggage

gefühlt 1000 Dinge, die ich am Ende nicht brauchen werde. Doch wie entgeht man genau dieser Situation.

Ich habe mal einige meiner Methoden heraus gesucht. Ich hoffe, diese Reisetipps könnt auch ihr anwenden.

 

plane-841441_1920

1. Planung

Planung erscheint erst mal logisch. Wohin geht die Reise. Wie viele Tage bleibt man vor Ort. Was wird geplant – Abenteuer, Luxus, Spa, Erholung, Schiffsfahrt, Städtetrip usw.

2. Organisation

Nachdem die Planung abgeschlossen wurde, fängt man an zu organisieren. Ich überlege mir genau, an welchem Tag ich was auf oder während der Reise anziehen könnte. Wenn ich also einen Strandurlaub plane, dann benötige ich tagsüber jeweils Strandkleider, Bikinis, Strandschuhe. Abends jedoch benötige ich ordentlich Outfits. Das gleiche kann man mit Abenteuerurlaub, Wellness usw. auch machen.

 

accessories-84528_1920

3. Hinlegen

Dann mache ich kleine Pakete und lege diese auf eine freie Fläche, die ich nicht unbedingt sofort wieder brauche. Ich versuche schon im Kopf und dann auf der Fläche die Kleidung den jeweiligen Tagen oder Gegebenheiten zu kombinieren. Bei 14 Tagen oder 21 Tagen ist das schon eine ganze Menge. Aber man darf ja auch die Outfits mehrmals benutzen.

 

jeans

4. Überlegen / drüber schlafen

Wenn die Outfits dort liegen, dann packe ich sie nicht sofort in den Koffer, sondern lasse sie dort über Nacht liegen. Meistens dezimiere ich die Auswahl am nächsten Tag dann doch noch mal. Es ist, als hätte man im Schlaf Erkenntnis gewonnen. 😉

 

(c) István Mihály

(c) István Mihály

5. Last Call

Kurz bevor ich dann die Kleidung tatsächlich in den Koffer lege, denke ich nochmals drüber nach. Einige wichtige Fragen sollte man vorab beantworten können.

Habe ich das jemals vorher schon getragen (obwohl es seit 2 Jahren in meinem Schrank liegt)?

Würde ich das hier tragen – bei gleichen Bedingungen?

Brauche ich wirklich jeweils die passenden Schuhe/Tasche zum Kleid?

Gibt es die Möglichkeit dieses oder jenes Outfit überhaupt auf oder während der Reise anzuziehen?

Meist verschwinden dann wieder ein paar Teile aus der Zusammenstellung.

6. Fotografieren

Wenn man seinen Koffer recht früh packt, vergisst man oft was man alles eingepackt hat. Dann denke ich oft “ach, habe ich genug Unterwäsche, T-Shirts, Röcke usw…”? Und dann passiert es, dass ich sozusagen “last minute” noch wild irgendwelche Dinge hineinstopfe.
Wenn man jedoch ein Foto macht, dann hat man auf einem Blick alles, was jetzt im Koffer schön verstaut ist. Mir hat es schon oft geholfen.

Alles fertig gepackt? Die Vorfreude steigt…bald geht es loooooos.

 

7 Comments

  1. daslebenistschoen82

    Oktober 24, 2015 at 1:41 pm

    Es sind auf jeden Fall noch ein paar Tipps dabei, die ich beim nächsten Mal Koffer packen ausprobieren werde.
    Zum Beispiel eine Nacht drüber schlafen … mache ich selten, da ich immer erst kurz vor Peng packe 😉
    Vielleicht kann ich mich ja doch mal disziplinieren.
    Liebe Grüße, Katrin

    • nonsoloamore

      Oktober 24, 2015 at 1:44 pm

      Das freut mich, dass da noch was neues für dich dabei ist. Also mir bringt es total viel, wenn ich am nächsten Tag noch mal drüber schaue. Ich kann wirklich behaupten, dass sich mein “Packverhalten” geändert hat. Noch… bin ich nicht soweit zu sagen, dass ich kein unnützes Zeug einpacke (das wird wahrscheinlich auch nie geschehen), aber es ist besser geworden. 😉

  2. Sabine von Ferngeweht

    Oktober 24, 2015 at 8:55 pm

    2 Hosen (eine davon hab ich schon an), 4 T-Shirts und ein bisschen Unterwäsche. Je nach Reiseziel eine dünne oder dickere Fließjacke, Wanderschuhe, Flipflops – fertig ist die Klamottenauswahl für vier Wochen 😉 Aber ich glaube, wir reisen ein bisschen unterschiedlich … 😉

    • nonsoloamore

      Oktober 25, 2015 at 12:54 pm

      Hahaha, super. Ich bewundere Menschen wie dich. Ich starte in der Regel mit gefühlt 2 Koffern und arbeite mich dann (wie in den Tipps beschrieben) auf einen Koffer herunter. Und wenn es dann auch noch in eine Metropole geht, wo ich evtl. noch shoppen könnte, dann muss das Gepäck noch geringer werden, da ich Platz für Neukäufe brauche…schrecklich. Ich weiß. 😉

  3. Exciting Life

    Juni 21, 2016 at 11:34 am

    Der letzte Punkt gefällt mir am Besten 🙂
    Ersetzt ja quasi dann die Arbeit, dass man beim wieder einpacken wieder die Packliste durhcgehen muss um zu gucken, ob alles wieder drin ist 😉
    Danke, für die Tipps.

    Liebe Grüße

    Julia von http://www.exciting-life.de

    • nonsoloamore

      Juni 21, 2016 at 1:45 pm

      Sehr gerne. Freut mich, dass sie dir gefällt. Ich bin nämlich so ein klassischer Typ von “ich kann mich nicht entscheiden, was ich mitnehmen soll.” 😉

      • Julia

        Juni 27, 2016 at 12:06 pm

        Ja, das kenne ich 😀
        Es könnte natürlich auch sein, dass mitten im Sommer in Italien, etc. auf einmal der Winter ausbricht…oder das man sich auf einmal doch 5 mal am Tag umzieht…man kann ja nie wissen… 😉 😛

        Ich bin mal gespannt, wie es dieses mal wird, da wir mit dem Auto reisen, verlockt es natürlich dazu, noch mehr einzupacken, weil man ja nicht auf das Gewicht achten muss.
        Aber ich habe mir fest vorgenommen, alles nur in einen Koffer zu packen 😀

Kommentar verfassen